Welcher Tourenski passt zu mir?

Tourenski

Welcher Tourenski passt zu mir?

Diese Frage hängt in erster Linie von der bevorzugten Art des Skitourengehens ab.

Ganz generell gilt: Je wichtiger ein möglichst schneller und einfacher Aufstieg für dich ist, desto leichter und schmaler sollte der Ski sein.

Geht es dir eher um die Abfahrt – insbesondere im weichen, tiefen Schnee – dann solltest du zu einem breiteren Ski greifen!

Tourenski für den Bereich Fitness Touring sind tendenziell leichter, schmaler und damit aufstiegsorientierter. Sie besitzen oft eine gewichtsoptimierten Konstruktion, sind weniger torsionssteif und benötigen daher bei ruppigem, extrem hartem Schnee eine gute Skitechnik. Durch das geringe Gewicht sind sie weniger laufruhig und für hohes Tempo eher ungeeignet.

Skityp Fitness Skitouring
Tourenski für den Bereich Fitness Touring sind tendenziell leichter, schmaler
Einsatzbereich-Allround-Ski-Mountaineering-touring
Tourenski der Kategorie Ski Mountaineering sind klassische Allrounder

Tourenski der Kategorie Ski Mountaineering sind klassische Allrounder. Mit ca. 90 mm Breite unter der Bindung, verhältnismäßig geringem Gewicht und guter Agilität vereinen sie Aufstiegs- und Abfahrtsfreuden.

Freeride Touring Ski sind auf starke Abfahrtsperformance bei allen Schneeverhältnissen ausgelegt. Mit 90 bis 110 mm Mittelbreite und steiferem Aufbau bieten sie dem Skifahrer bergab optimale Unterstützung und viel Auftrieb im Tiefschnee.

Freeride Touring Ski
Freeride Touring Ski sind auf starke Abfahrtsperformance bei allen Schneeverhältnissen ausgelegt
Neben Gewicht und Breite beeinflusst ein weiterer Aspekt die Charakteristik der Tourenski ganz entscheidend: die Taillierung. Mit Einführung der Carvingtechnik wurde die Schaufel breit, die Mitte schmal und das Skiende wieder etwas breiter. Diese Geometrie läßt den Ski automatisch um die Kurve Carven, sobald er aufgekanntet und belastet wird. D.h., Tourenski mit stärkerer Taillierung werden meist als wendiger wahrgenommen. Allerdings bringt diese Bauweise Nachteile beim Aufstieg, vor allem in einer harten Spur: Wird der Skitouren-Ski nur leicht aufgekantet, ist die Auflagefläche von Fell und Kante deutlich geringer als bei weniger stark taillierten Ski, es besteht die Gefahr, dass er zu rutschen beginnt. Beim Abfahren überwiegen die Vorteile: Weniger aggressive Fahrer fühlen sich wohler, da der Tourenski angenehm leicht um die Kurve geht. Bei sportlichem Fahrstil auf rauer Oberfläche verschneidet der Ski nicht so schnell.

Produkte passend zum Artikel

Voelkl-ski-BMT-109
BMT 109 - Freeride Skitouring
Voelkl-ski-BMT-90-web-MAIN_1bb9726e50
BMT 90
Rise Beyond 98
Rise Above 88 W
Rise Up 82

Ähnliche Artikel
Was du schon immer über die Ausrüstung wissen wolltest
Gewußt wie
Beiträge aus der Rubrik Tipps & Tricks

Sicherheitsequipment griffbereit im Rucksack packen

Rucksack Richtig packen, um im Notfall auch überall schnell dran zu kommen. Einige Ausrüstungsgegenstände sind bei jeder Skitour Pflicht. Dazu gehören das LVS, die Lawinensonde und die Schaufel. Hilfreich ist …

Weiterlesen

Ein- und Aussteigen bei Pin Bindungen

Die Marker Alpinist Tourenbindung läßt sich sehr einfach vom Fahr- in den Gehmodus und zurück wechseln: Für den Gehmodus wird die Ferse gedreht und die Steighilfe in die aufrechte Position …

Weiterlesen
Andere interessieren sich auch für:
Bist du gut vorbereitet?