Sicher auf Tour – der Helm

Sicher auf Tour

der Helm

Das Tragen eines Skihelms auf gesicherten Pisten versteht sich inzwischen von selbst. Auch auf Skitouren wählen immer mehr einen Kopfschutz, doch ist das überhaupt notwendig?

Anders als auf der Piste, ist die Kollisionsgefahr mit anderen Fahrern im freien Gelände zwar sehr gering. Trotzdem lauern überall Gefahren, die einen Helms absolut empfehlenswert machen. Nur knapp unter der Schneeoberfläche liegen besonders in höheren Lagen oft – nicht sichtbar – Steine oder Felsbrocken, und auch eisige Passagen oder Abfahrten mit harter Schneeoberfläche stellen ein erhebliches Verletzungsrisiko dar. Je nach Tour und Routenführung kann sogar Steinschlaggefahr herrschen. Da kann ein Skitourenhelm Schlimmeres verhindern oder sogar Leben retten. Marker hat zwei leichte, nicht zu voluminöse Helme im Programm, die sich ideal für Touren eignen: Clark und Convoy. Bei beiden lassen sich die Ohrenteile abnehmen, wodurch sie auch mit Stirnband benutzt werden können. Ohne die Earpads haben beide Helme ein sehr kompaktes Packmaß und lassen sich für den Aufstieg leicht verstauen.


Ähnliche Artikel
Was du schon immer über die Ausrüstung wissen wolltest
Gewußt wie
Beiträge aus der Rubrik Tipps & Tricks

Skitour – so klappt’s mit der Spitzkehre

Spitzkehren gehören untrennbar zum Skitourengehen. Sie beschreiben eine fast 180° Richtungsänderung, die ab ca. 30° Hangneigung zum Einsatz kommt. Wenn man die Technik nicht beherrscht, kann die Spitzkehre insbesondere im …

Weiterlesen

Harscheisenmontage

Harscheisen sind der Joker, wenn Steigfelle auf vereistem Untergrund nicht mehr halten und sind gerade in steilem, ausgesetztem Gelände sicherheitsrelevantes Equipment (siehe Harscheisen warum / wann / welche Breite). Wichtig …

Weiterlesen
Andere interessieren sich auch für:
Bist du gut vorbereitet?